Regenwassernutzung - mit System

Einsparung von Trinkwasser
Sauberes Trinkwasser kann in vielen Regionen nur mit immer größerem Aufwand bereitgestellt werden und wird daher immer teurer.

Echte Zukunftsinvestition
Die Verwendung von modernen Anlagenkomponenten ermöglicht eine langfristige Reduzierung von Trinkwasserverbrauch und Abwasseranfall.

Verwendungszwecke für Regenwasser
Das Betriebswasser kann für die WC-Spülung, die Gartenbewässerung, zum Putzen und Wäschewaschen eingesetzt werden. Die Trinkwassereinsparung beträgt dadurch etwa 50 Prozent des häuslichen Verbrauchs. Da Regenwasser sehr weiches Wasser ist, wird beim Wäschewaschen zudem weniger Waschmittel benötigt.

Wichtige Komponenten einer Regenwassernutzungsanlage

Nur geeignete Dachflächen anschließen
Es sollten ausschließlich Dachflächen angeschlossen werden. Gut geeignete Dachmaterialien sind z.B. Schiefer, Tonziegel und Betondachsteine.

Filterung vor dem Speicher
Eine Filterung vor dem Speicherbehälter ist notwendig. Die Wahl des Filtersystems hängt von den baulichen Gegebenheiten ab. Zu bevorzugen sind wartungsarme Filter mit guter Filterleistung und hoher Wasserausbeute.

Regenwasserspeicher
Vor Lichteinfall geschützte und in kühler Umgebung aufgestellte Speicherbehälter sind generell geeignet. Kellerspeicher sind eher für bestehende Gebäude geeignet; Erdspeicher werden vorrangig bei Neubauten eingesetzt.

Wasserführung im Speicherbehälter
Mit entscheidend für die Qualität des Regenwassers ist die Wasserführung im Speicher. Stand der Technik sind hier:
- Regenwasserzulauf in beruhigter Form zur Vermeidung von Aufwirbelungen des Sediments
- Ansaugen des Betriebswassers aus den Schichten mit dem saubersten Wasser z.B. mittels schwimmender Entnahme
- Abgeschrägter Überlaufsiphon zum Abtransport einer möglichen Schwimmschichtund Schutz vor Kanalgasen

Unsere Sanitär-Referenzen

Unsere Referenzen

Hier sehen Sie eine kleine Auswahl unserer Arbeiten.

Referenzen ansehen
Prinzip der Regenwassernutzung

1 Wirbel-Fein-Filter
2 Monolithische Beton-Zisterne oder PE-Erdtank
3 Schwimmende Entnahmeleitung
4 Hauswasserwerk (Pumpe
5 Einspeismodul TWN-40
6 Zapfhahn mit Steckschlüssel und Hinweisschild
7 Überlaufspion/Rückstauwächter